Sommer-Ausflug nach Bad Vilbel

Samstag, 7. September

Foto: Ingrid Haesler

Regenreicher Fahrradausflug nach Bad Vilbel

 

Treffsicher, wie fast jedes Jahr, hatte der GEW KV Büdingen wieder seinen diesjährigen Ausflug auf einen regenreichen Tag gelegt. Geplant war ein Fahrradausflug von Florstadt nach Bad Vilbel entlang der Nidda. Wer keine Lust dazu hatte, konnte mit dem Auto direkt nach Bad Vilbel zum Restaurant Alte Mühle kommen, um am gemeinsamen Mittagessen und der anschließenden Stadtführung teilzunehmen.

 

Trotz des Regens radelte eine Gruppe von 10 Hartgesottenen und Hartgesottinnen über 23 km nach Bad Vilbel. Durchnässt, aber zufrieden, schüttelte man sich kurz – wie praktisch ein Händetrockner im WC sein kann – und genoss das Mittagessen und die Gespräche.

Um 14 Uhr wurden wir von der Stadtführerin abgeholt und in einer interessant-launigen Führung durch Bad Vilbel, dem Brunnen- und Bädermuseum und dem Römer-Mosaik geführt.

So konnte man sich in einem Badezuber sitzend vorstellen, wie es sich anfühlt, in Heilwasser zu baden. Wir testeten das Heilwasser gegen die „Leibesblödigkeit“ und erfuhren, wie Carl Brod hinter seinem Haus um 1900 mit seinem Brunnen den Boom auslöste. „Der Sprudel schoss haushoch aus der Erde. Das war eine solche Sensation, dass die Leute aus ganz Deutschland kamen.“ (Günter Hinkel).

Ein einzigartiges Zeitdokument ist auch das Bad Vilbeler Römer-Mosaik (Original im Landesmuseum Darmstadt). In einem eigens dafür gebauten Pavillon ist das mit Wasser überspülte Mosaik zu bewundern.

Die GEW-Gruppe von ca. 20 Teilnehmern stärkte sich anschließend nochmal bei Kaffee und Kuchen.

Da hörte es dann auch endlich auf zu regnen und die Rückfahrt mit den Rädern war so deutlich angenehmer, zumal Nutria, Eisvogel, Schwäne, Rehe und Feldhasen unsere Wegbegleiter waren.